Aktuelles

05.09.2019Niedersächsische Ehrenamtskarte

Die Niedersächsiche Ehrenamtskarte ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für aktives Bürgerengagement in Niedersachsen und Bremen. Mit der Vergabe der Karte möchte auch der Landkreis Harburg den vielen Menschen ein herzliches „Dankeschön" für die Zeit und Kraft übermitteln, die sie dem Allgemeinwohl oft viele Jahre lang zur Verfügung stellen.

Mit der Ehrenamtskarte genießen Sie Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen und bei zahlreichen Anbietern im Landkreis Harburg und in ganz Niedersachsen. Ob Sport, Kultur oder Freizeit - die Bereiche, in denen Sie die Karte einsetzen können, sind vielfältig.

Informationen finden Sie hier

16.12.2019Bestandserhebung 2020

Die Bestandserhebungsdaten 2020 können vom 20.12.2019 bis zum Ablauf des 31.01.2020 in die Datenbank des LandesSportBundes Niedersachsen eingegeben werden.

Die Datenpflege von Anschriften, Vorstandsmitglieder etc. ist während des gesamten Jahres möglich.

 

Achtung  NEU:

Schritt 8/10 - Erfassung der Vereinsbeiträge

Hier muss mindestens ein Vereinsbeitrag eingetragen werden, da sonst die Bestands-erhebung nicht abgeschlossen werden kann.

 

Für jede Freischaltung nach dem 31.01 eines Jahres erhebt der LSB jeweils 25 € Verwaltungsgebühr, die von den Sportbünden vereinnahmt wird und die bei ihnen verbleibt. Diese Freischaltung erfolgt durch den zuständigen Sportbund.

 

Wenn ihr keine Möglichkeit habt, die Bestandserhebung direkt über das Intranet an den LSB zu senden, setzt euch bitte mit dem KSB Harburg-Land (Tel: 04171 – 60 40 09) in Verbindung. Der Sportbund bietet die Möglichkeit, die Daten elektronisch zu erfassen.

 

Weitere Informationen zur Bestandserhebung 2020 entnehmt bitte dem Merkblatt. Informationen zum Verfahren gibt es im Tutorial-Video zur Online-Bestandserhebung.

 

Hinweis:

Schützenvereine melden ihre Schützen auf Seite B unter:

Schützenbund Niedersachsen e.V.

 

13.01.2020Aktiv 60+

Machen Sie mit und bleiben fit!

Kostenfreie Schnupperangebote von 6 Winsener Sportvereinen vom 13.01. bis 18.01.2020.

Weitere Informationen finden Sie hier!

16.01.2020„Klima(s)check für Sportvereine“ 2020: Bis 31. Januar bewerben

Noch bis zumm 31. Januar 2020 können sich Sportvereine, die Mitglied im LSB sind, für den Klimaschutz-Ideenwettberb 2020 bewerben. Ausgezeichnet werden die zwei besten Konzepte für Sportveranstaltungen, bei denen die  Themen Klimaschutz, Energiesparen und Sport öffentlichkeitswirksam zusammengebracht werden. Der Indeenwettbewerb ist Teil der Kampagne "Klima(s)check für Sportvereine" des Niedersächsischen Umweltministeriums, des LandesSportBundes und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.

 

Über die beste Idee, die die Themen Klimaschutz, Energiesparen und Sport vereint, entscheidet eine Jury und vergibt pro Jahr zwei Austragungsorte für (Sport)Veranstaltungen.

Als Belohnung für die beiden austragenden Vereine winkt jeweils eine Pauschale für die Organisation und Durchführung der Sportveranstaltung in Höhe von 10.000,-€.

 

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie hier.

16.01.2020Judo für Blinde & Sehbehinderte

In Kooperation mit der Aktion Mensch laden die Judoka des HSV Stöckte am Sonntag, 16.02.2020 alle Interessierten mit Sehbehinderung sowie blinde Menschen zu einem Schnuppertraining in die Halle der Hanseschule Winsen ein.

Ziel dieser Aktion ist es, Menschen mit Handicap langfristig in den Judosport zu integrieren.

Die HSV-Trainer sind vom Deutschen Judobund lizenziert und haben spezielle Fortbildungen im Bereich Inklusion absolviert. Für Informationen kann man sich an judo@hsvstoeckte.de wenden, Anmeldungen zum Aktionstag bitte an j-fighter@hsvstoeckte.de

22.01.2020Masernimpfung: Sportvereine von Nachweispflicht nicht betroffen

Sportvereine sowie deren Ferien- und Trainingslager sind von der Nachweispflicht von Impfschutz oder Immunität gegen Masern ausgenommen.

Das Masernschutzgesetz (Entwurf eines Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention) ist lang diskutiert worden und im November/Dezember 2019 vom Bundestag beschlossen und vom Bundesrat gebilligt worden. Es tritt zum 01. März 2020 in Kraft.

 

Die Deutsche Sportjugend teilt das Ziel des Gesetzes, die sog. Durchimpfungsrate zu steigern. Gemeinsam mit vielen Jugendverbänden und Wohlfahrtsverbänden hatte die dsj aber frühzeitig im Gesetzesverfahren gegenüber Parlamentariern und Bundesgesundheitsministerium dringende Bedenken insofern formuliert, als dass Sportvereine und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit durch den damit einhergehenden bürokratischen Mehraufwand überfordert werden. Zunächst existierten nämlich unklare Formulierungen, die die Betroffenheit von Vereinen offen ließen. Ehrenamtlich getragene Vereine dürfen nicht mit ungeklärten Fragen möglicher Meldeauflagen zum Impfstatus von Kinder und Jugendlichen in den Vereinsgruppen oder verpflichtender Kommunikation mit Gesundheitsbehörden belastet werden. Die anschließend angepasste und nun beschlossene Version des Gesetzestextes sieht vor, dass Sportvereine nicht als sog. Gemeinschaftseinrichtungen, die Impfschutz überprüfen müssen, gelten und somit nicht in den Geltungsbereich des Gesetzes fallen. Außerdem sind Ferienlager (§33 Nummer 5), die auch als Gemeinschaftseinrichtungen genannt sind, von der Nachweispflicht von Impfschutz oder Immunität gegen Masern ausgenommen. Somit sind auch Ferienlager bzw. Trainingslager von Sportvereinen nicht betroffen.


Sehr wohl müssen aber Kinder bzw. Personen in Kindertageseinrichtungen, Kinderhorten, Schulen, sonstige Ausbildungseinrichtungen, in erlaubnispflichtiger Kindertagespflege von nun an ausreichenden Imfpschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern aufweisen. Darunter fallen auch Kitas in Trägerschaft von Sportvereinen-/verbänden. Die genauen Verfahren der Abfrage und Meldung werden das Bundesgesundheitsministerium und die lokalen Behörden kommuniszieren.

(Quelle: dsj/DOSB)